Regeln

Die selbstkontrollierte Realität oder »Du kannst, was Du darstellen kannst«

Regel Nr. 1: Spielen statt Zahlen.

Ihr werdet bei uns kein Regelwerk finden, mit dem Ihr irgendwelche Zahlen berechnen oder Punkte verteilen müsst/könnt. Entweder Ihr könnt Spurenlesen, dann kann es vielleicht auch Euer Charakter, oder der Charakter kann es nicht. Oder aber ihr könnt überzeugend darstellen, dass ihr etwas könnt, dann drücken die Götter vielleicht einmal beide Augen zu und geben euch einen göttlichen Hinweis. Tja, vor den Preis haben die Götter den Fleiß gesetzt. Für Ausnahmen sind ebenfalls die Götter zuständig.

Spaß für alle lebt davon, dass alle mitspielen und auch mal Schlappen für ihren Charakter in Kauf nehmen. Für Spieler sollte jede gelungene Szene ein Genuss sein. Also: Lasst das Spiel beginnen!

Regel Nr. 2: Kämpfe sind auch nur ein Spiel

Siehe auch Regel Nr. 1.

Um den Kampf für alle Beteiligten sicher zu gestalten, halten sich bitte alle aktiv am Kampf Teilnehmenden an folgende Dinge:

  • KEINE voll durchgezogenen Schläge, auch Latexwaffen verursachen hässliche Blutergüsse bzw. können das Augenlicht kosten! Abbremsen vor dem Aufschlag (Könner), langsame Schläge (Anfänger) gehören zum guten Ton unter Spielpartnern.

  • KEINE Schläge auf Kopf, Hals oder in den Genitalbereich!

  • KEINE Fuchtelei mit den viel zu leichten Latexwaffen. Ihr solltet ausspielen, dass ihr etwas Schweres in der Hand habt. Lieber langsam, dafür aber schön kämpfen!

  • KEINE Kampfsportarten (Karate, Thai-Boxen, Sumo-Ringen o.ä.) in Vollkontakt! Solche Aktionen bitte unbedingt vorher mit dem gegnerischen Mitspieler absprechen und theatralisch darstellen!

Wer so getroffen wird, dass seinem Charakter die Beine abfallen, der humple. Und auch was die Rüstung angeht, sind wir der Meinung, jeder weiß selbst am besten, was die Rüstung aushält. Und jeder weiß auch, welche Körperteile durch die Rüstung geschützt sind. Ein nichtgeschütztes Körperteil ist und bleibt was es auch in der Realität ist: verwundbar, d.h. eure Rüstung hat keine Punkte sondern schützt an den Stellen, an denen sie auch getragen wird. Je nach Härte und Anzahl der Treffer geht auch ein unter der Rüstung liegender Knochen zu Bruch, mal ganz abgesehen von der Wucht eines Schlages, die sich immer auf den Körper überträgt (d.h. Taumeln, Umfallen, Zurückweichen ist durchaus erlaubt...). Bei Pfeiltreffern wäre es schön, wenn du deine Rüstung einfach ignorieren würdest (d.h. der Pfeil schlägt einfach durch eine Plattenpanzerung, wie in echt auch). Das ist der Bonus für diejenigen die einen LARP-Bogen benutzen der gerade mal 8 Meter weit schießt... Wenn Ihr mal an jemand geratet, der sich nicht an die oben angeführten Dinge hält: Nicht jammern, sondern weiterkämpfen. Das ist viel göttergefälliger und kann zu göttlicher Gerechtigkeit führen... oder eben zum Tod, aber damit rechnet ja sowieso jeder, der sich auf einen Kampf einlässt.
Wenn ihr Beschwerden über den Kampfstil eines Mitspielers habt (merke: das sind alle anderen die am Spiel auf irgendeine Weise teilnehmen), dann meldet euch bei der Spielleitung bzw. besprecht das bitte in einer ruhigen Minute mit der entsprechenden Person persönlich.

Regel Nr. 3: Magie ist immer eine Art Illusion

Siehe auch Regel Nr. 1.

Eure Zauber müssen so ausgespielt sein, dass sich Euer Gegenüber verzaubern lassen kann. Wenn das nicht passiert, ist Euer Zauber entweder fehlgeschlagen, oder der andere ist immun dagegen. Wie ein Ritual ausgeht, liegt allein bei den Göttern. Jeder Zauber sollte entsprechend gewirkt werden, d.h. mit einem Ritual oder einem bestimmten Ablauf, so dass der bezauberte bzw. die Götter auch sehen, hören, riechen, schmecken oder fühlen können, dass ein Zauber gewirkt wird. Instantmagie gibt es nicht (oder wenn doch, dann haben die Götter ihre Hände im Spiel). Magie ist etwas Seltenes und vor allem für die Normalsterblichen Unheimliches. Nicht jeder sieht gerne gewirkte Magie, da jeder Magier auch ein potentieller Kenner der schwarzen Künste sein kann. Die greuelsheimer Obrigkeit sieht unerlaubt gewirkte Magie nicht gerne und verfolgt jeden gemeldeten Verstoß gegen dieses Gesetz.

Regel Nr. 4: Religion beschreibt die Welt (auf irgendeine Art)

Siehe auch Regel Nr. 1

Wer Götter anruft, sollte dafür sorgen, dass einen die Götter auch hören. Zu einer Religion gehört auch eine entsprechende Hintergrundgeschichte, es sei denn ihr seid eine Art Messias der gerade dabei ist, eine neue Religion zu begründen.

Jede real existierende Religion darf nicht ins Spiel eingebunden werden um zu vermeiden, dass Angehörige real existierender Religionen sich in ihrem Glauben verletzt fühlen.

© Hannes Hesse ().